Schöne Zeiten für das StuPa 2019/2020

Auch in diesem Jahr treten Schöne Zeiten wieder fürs StuPa an! (als Liste 16)

Dafür stehen wir als  Schöne Zeiten: 

Wir sind links, europäisch und feministisch.
Wir kämpfen für ein selbstbestimmtes Studium.
Wir treten für eine weltoffene Uni und exzellente Lernbedingungen ein.

Diese Wahlversprechen haben wir letztes Jahr eingelöst:

Die Einführung der „Campus-Card“ wurde angestoßen und wird weiter von uns begleitet.
Zusammen mit Kommilitoninnen haben wir die Zuschüsse zu Latein-Kursen gesichert.
Der Überseering hat jetzt einen selbstverwalteten Arbeitsraum.
Wir haben uns für Themen wie Mülltrennung All-Gelder Toiletten an der Uni im StuPa eingebracht.
Im Asta haben wir erfolgreich eine Zusicherung für den Erhalt der T-Stube und anderer Freiräume erstritten.

Das sind dieses Jahr unsere Themen:

Seminare für Alle!
Wir setzten uns für eine Lösung der Überbuchungsproblematik ein und fordern, unbelegte Räume für Studierende zu öffnen.
Die Bibliotheken bieten nicht genügend Arbeitsmöglichkeiten. Außerdem darf die Lehre nicht durch kommerzielle Interessen beeinträchtigt werden, weder im Hauptgebäude noch sonst wo.

Für eine klimagerechte Uni und klimagerechtes Essen in den Mensen! 
Wir kämpfen für mindestens ein vegetarisches und veganes Gericht in jeder Mensa zu jeder Zeit.

Eine gendergerechte Uni für Alle!
Die Uni muss endlich die Gleichstellung aller Geschlechter in ihre Sprachempfehlung übernehmen. Wir setzen uns darüber hinaus für mindestens eine All-Gender Toilette in jedem Gebäude der Hochschule ein.

Unsere Schönen Kandidat*innen fürs StuPa:

Lina, TobiasSally, Yannes, Tanja und Elisa

Schöne Zeiten für das StuPa 2018/19

Auch dieses Jahr treten Schöne Zeiten wieder fürs StuPa an! Dafür stehen Schöne Zeiten:
Wir sind links und parteiunabhängig!
Wir kämpfen für ein selbstbestimmtes Studium!
Wir wollen eine weltoffene Uni und ein geeintes Europa!

Unser Wahlprogramm für dieses Jahr kurz zusammen gefasst:

Campus-Card? Campus Card!!!
Gemeinsam mit dem Uni-Kanzler und der WiWi-Liste arbeiten wir gearde an einem Konzept um endlich den jämmerlichen Papier-Studiausweis abzuschaffen und mit der Bibliothekskarte, der HVV-Karte und weiteren Funktionen zu vereinen! Datenschutz und ökologische Materialen sind für uns dabei die wichtigsten Punkte!

Schöne Freiräume an der Uni Hamburg!
Studentische Freiräume sind für uns das Herzstück studentischen Lebens. Ihr Erhalt ist uns deswegen besonders wichtig! Und deshalb kümmern wir uns darum, dass bei der Sanierung des Pferdestalls sowie beim Philturm kein Freiraum wegrationalisiert wird!

Schöner wohnen!
Wir setzen uns dafür ein, dass der Mietpreis in Wohnheimen des Studierendenwerks stabil bleibt und auf keinen Fall 350 Euro übersteigt. Dafür sind wir bereits in Verhandlungen mit dem Studierendenwerk, der Bürgerschaft und der Wissenschaftsbehörde!Schöner wohnen!

Schöner Studieren!
Wir setzen uns für eine Mindestbearbeitungszeit von DREI Monaten bei der Bachelor-Arbeit an der ganzen Universität ein!!
Ebenso finden wir, dass es endlich ein uniweites Studium Generale geben muss!

Unsere Schönen Kandidat*innen fürs StuPa
Inga Mannott, AStA
Tobias Koch, FSR Geschichte
Tanja Stevanovic, FSR Germanistik
Arnaud Boehmann, FSR Sinologie
Laura Voß, FSR Philosophie
Raul Prey, Sozialökonomie
Elisa Gerlach, FSR Anglistik

Fakultätsrat Geisteswissenschaften am 23.05.

Hallo ihr Lieben 🙂
Am 23. 5. hat der Fakultätsrat der Geisteswissenschaften wieder getagt. Wir fassen die interessantesten Tagesordnungspunkte mal hier für euch zusammen (wer noch mehr und genauere Infos möchte, kann sich sehr gerne bei uns melden!):

Zunächst wurde über die aktuell durchgeführten Fachberatungen und den damit zusammenhängenden Struktur- und Entwicklungsplan diskutiert. Im Zuge dieser Fachberatungen soll u.A. festgestellt werden, an welchen Stellen unseren Fachbereichen Gelder gestrichen werden könnten, z.B. indem frei werdende Professuren nicht nachbesetzt werden. Das ist natürlich keine schöne Perspektive und es wurde beraten, welche Strategie der Fakultätsrat hierzu verfolgen sollte, lieber direkt in die Offensive gehen oder erstmal den weiteren Verlauf beobachten? Im September wird ein Abschlussbericht zu den Fachberatungen vorliegen, zum dem wir dann auf jeden Fall eine Stellungnahme verfassen werden.

Außerdem wurde über die neuen MA-Studiengänge im AAI gesprochen, dort wurden jeweils mehrere MA-Studiengänge zu einem größeren Zusammengefasst, was zu einer größeren Vielfalt innerhalb der einzelnen Studiengänge führen soll. Die nun neu entstandenen MAs sind ‚Afrikanische Sprachen und Kulturen‘ und ‚Geschichte, Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients‘.
Zusätzlich wurden bei diesen MAs sowie bei MA Indology and Tibetology, Japanologie und Sinologie über die Änderungen der Zugangsvoraussetzungen entschieden, dabei ging es zumeist um Änderungen bei den vorausgesetzten Sprechkenntnissen. Diese können nun auf verschiedene Weise nachgewiesen werden, also nicht nur durch LPs sondern auch durch den ‚Nachweis einer äquivalenten Sprachausbildung‘ bzw. verschiedene Sprachtests.

Für alle Bachelorstudiengänge im Fachbereich SLM wurden nun endgültig die Verlängerung der Bearbeitungszeit der Abschlussarbeit von 8 Wochen auf 3 Monate beschlossen, zusammen mit einer Flexibilisierung der Anmeldung, die nun jederzeit erfolgen kann. Yay 😊